Direkt zum Inhalt
Was ist ein Tintenstrahldrucker und wie funktioniert er?

Was ist ein Tintenstrahldrucker und wie funktioniert er?

Tintenstrahldrucker verwandeln farbige Tinte durch Düsen in feine Partikel und sprühen sie auf Substanzen. Einige Tintenstrahldrucker haben drei oder vier Druckdüsen, um die vier Farben Gelb, Magenta, Cyan und Schwarz zu drucken; Einige Tintenstrahldrucker teilen sich einen Druckkopf, um die vier Farben Gelb, Magenta, Cyan und Schwarz zu drucken.

Wenn ein Tintenstrahldrucker ein Bild druckt, muss er eine Reihe komplizierter Verfahren ausführen. Wenn die Düse des Druckers schnell über das Druckpapier streicht, stoßen die zahlreichen Düsen darauf unzählige winzige Tintentröpfchen aus, um die Pixel im Bild zu bilden. Auf dem Druckkopf gibt es im Allgemeinen 48 oder mehr unabhängige Düsen, um verschiedene Tinten unterschiedlicher Farben zu sprühen. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Düsen, desto schneller die Druckgeschwindigkeit.

1. Die Unterschiede zwischen den Druckköpfen

Der Druckkopf des Tintenstrahldruckers hat hauptsächlich zwei Modelle: ein Druckkopfmodell mit integriertem Tintentank und ein separates Modell:

Bei dem integrierten Modell müssen, nachdem die Tinte aufgebraucht ist, der Tintenkopf und der Tintenbehälter zusammen ausgetauscht werden, was nicht einfach zu handhaben ist und mehr kostet.

Bei dem separaten Modell kann der Tintenbehälter separat ersetzt werden, nachdem die Tinte aufgebraucht ist, was Kosten sparen kann. Die meisten gängigen Drucker auf dem Markt (wie EPSON, HP usw.) verwenden derzeit unabhängige Tintentanks für jede Farbe.

Die Kanäle sind bei verschiedenen Druckköpfen unterschiedlich, manche haben 6 Kanäle und manche 4 Kanäle. Und auch die Düsenlöcher am Druckkopf sind unterschiedlich, was zu unterschiedlichen Druckauflösungen führt, sodass der Druckkopf eine entscheidende Rolle für den Druckeffekt spielt

2. Die Düsenlöcher am Druckkopf



Die Anzahl der Düsen gibt die Anzahl der Löcher an, die in Tinte auf dem Druckkopf ausgegeben werden. Die größere Anzahl von Sprühlöchern bedeutet auch eine höhere Druckgenauigkeit und eine schnellere Druckgeschwindigkeit.

Eine Anzahl von Düsen: Wie viele Tintendüsen (oder Tintensprühlöcher) in der Düse enthalten sind, sollte dieses Konzept von dem Tintenausstoßkanal oder Farbkanal, der durch die Düse gesteuert wird, unterschieden werden.

3. Womit hängt die Druckgeschwindigkeit zusammen?



Derzeit kann die Druckgeschwindigkeit gewöhnlicher Produkte auf dem Markt für Tintenstrahldrucker 20 Seiten pro Minute erreichen, während Tintenstrahldrucker mit hohen Preisen und guten Marken mit einer höheren Geschwindigkeit drucken können. Bei Tintenstrahldruckern kommt es vor allem auf den gemeinsamen Einfluss folgender Faktoren an: die Größe des Zwischenspeichers des Druckers (Cache Size), der Schnittstellenmodus der Datenübertragung, die Größe der Düse der Tintenpatrone und die Anzahl der Düsen. Die Druckgeschwindigkeit eines Fotodruckers hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. Motordrehzahl, Prozessorfrequenz, ob er mit einem dedizierten Bildverarbeitungschip ausgestattet ist, der Anzahl der internen Datenkanäle, ob er mehrere Bilder gleichzeitig verarbeiten kann Zeit und die verwendete Bilddrucktechnologie. Der durchschnittliche Benutzer ist besonders besorgt über die Motordrehzahl, die wir oft PPM nennen.

4.CMYK und RGB

  1. Unterschiedliche Verwendung: RGB ist die Farbe, die auf dem Monitor angezeigt wird, und CMYK ist die Farbe, die zum Drucken verwendet wird. Wenn Sie einen Monitor zur Vorschau verwenden, ändert CMYK seine ursprünglichen Farben.
  2. Die Medien sind unterschiedlich: RGB ist hauptsächlich die beste Farbe, die vom Monitor angezeigt wird, und es treten Abweichungsprobleme auf, wenn der Monitor den CMYK-Modus zur Anzeige verwendet; Beim Drucken mit RGB kommt es zu Farbabweichungen. Wenn Ihr Bild also im RGB-Modus erstellt wurde, ändert sich die Farbe beim Drucken mit DTF
  3. Verschiedene Bedeutungen: Der RGB-Modus ist ein Farbmodus, der auf den drei Primärfarben Farbe und Licht basiert. RGB-Bilder verwenden nur drei Farben, wenn ungleiche Mengen der drei Farben überlagert und gemischt werden, werden verschiedene Farben in der Natur auf dem Bildschirm reproduziert. CMYK sind die Anfangsbuchstaben der Namen von 3 Druckfarben: Cyan, Cyan, Magenta, Magenta, Gelb, Gelb, Schwarz, Schwarz

CMYK, auch bekannt als Druckfarbmodus, ist ein Farbmodus, der auf Reflexion beruht und nur bei Vorhandensein einer externen Lichtquelle sichtbar ist. Das auf der Drucksache zu sehende Bild wird im CMYK-Modus ausgedrückt. Beispielsweise verwenden Zeitschriften, Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren usw. alle das CMYK-Modell.

Der RGB-Modus ist ein leuchtender Farbmodus, Sie können den Inhalt auf dem Bildschirm auch in einem dunklen Raum sehen. Die von der digitalen Bildschirmanzeige angezeigte Farbe ist die vom menschlichen Auge wahrgenommene Farbe, nachdem das von der Lichtquelle emittierte Licht direkt eingestrahlt wurde. Die Lichtüberlagerung von drei RGB-Primärfarben erzeugt ein helleres Licht, was eine additive Farbmethode ist, und je mehr gestapelt, desto heller.

5. Warum Tintenstrahldrucker anfälliger für verstopfte Druckköpfe sind?

Im Vergleich zu Laserdruckprodukten haben Tintenstrahldruckprodukte die größten Vorteile in Bezug auf niedrigen Preis, großes Druckvolumen und niedrige Kosten pro Seite.

Aber auch Tintenstrahldrucker haben ihre eigenen Nachteile, nämlich bei zu seltenem Gebrauch verstopfen die Düsen.

Daher verstehen wir die Hauptgründe für das Verstopfen von Tintenstrahldruckern:

  1. Die Dichtung des Druckkopfs ist nach der Rückkehr zum normalen Betrieb nicht dicht oder wird längere Zeit nicht verwendet, was zu einer übermäßigen Verdunstung von Wasser führt, was schließlich dazu führt, dass Tintenpartikel auf der feinen Spitze des Druckkopfs trocknen, so dass die Tinte kann nicht normal ausgestoßen werden.
  2. Heutzutage empfehlen alle Hersteller die Verwendung von Originaltinten. Wenn die Tinten miteinander gemischt werden, kommt es zu chemischen Reaktionen zwischen den Tinten, und es treten naturgemäß Druckprobleme auf.

6.RIP-Software zum Drucken

RIP ist die Abkürzung für Raster Image Processor, was die Vorverarbeitung der digitalen Bildausgabe bedeutet. Es wird verwendet, um Bilddateien in JPG, PDF, PNG usw. oder andere Bilder mit unterschiedlicher Genauigkeit zu verarbeiten. Wenn wir ein Bild auf das Material drucken wollen, müssen wir das Bild in Punktmatrixdaten verarbeiten, die von Computern und Druckmaschinen erkannt werden. Als Ergebnis der Verarbeitung werden die oben genannten Dateien in Punktmatrixbilder umgewandelt, die von Druckern oder Bildbelichtern benötigt werden. Dann wandelt der RIP die Punktmatrixdatei in die vom Drucker benötigte Treiberdatendatei um. Einfach ausgedrückt interpretiert RIP Bilder, Grafiken und Text in eine Sprache, die der Drucker erkennen kann. RIP ist eine professionelle Software zur Bildbearbeitung. Das heißt, er kann die Pixel im Computer in die zum Drucken erforderlichen Tintenpunktinformationen umwandeln, und diese Tintenpunktinformationen können vom Drucker erkannt werden.

Zum Beispiel ist das helle Pixel des Bildes, die Daten nach RIP sind 00, die Platine druckt kleine Punkte, nachdem sie die Daten von 00 empfangen hat, und ihre Bildfarbe ist hell; das dunkle Pixel, die Daten nach RIP sind 11, die Karte Nach dem Empfang der Daten von 11 druckt die Karte große Punkte und ihre Bildfarbe ist dunkel.

7.CISS (kontinuierliches Tintenversorgungssystem)

Das kontinuierliche Tintenzufuhrsystem verwendet eine externe Tintenflasche und wird dann mit einem Schlauch an die Tintendämpfer des Druckers angeschlossen, sodass die Tintenflasche die Tintendämpfer kontinuierlich mit Tinte versorgt, und ihr Aussehen wird verwendet, um die herkömmliche Art des Austauschs von Tintenpatronen zu ersetzen . Der größte Vorteil des kontinuierlichen Tintenversorgungssystems besteht darin, dass es erschwinglich ist und der Preis viel günstiger ist als die Original-Tintenpatronen. Zweitens ist die Tintenflasche groß und es ist bequem, Tinte hinzuzufügen. Die Qualität der kontinuierlichen Tintenversorgung nimmt stetig zu, eine bessere kontinuierliche Tintenversorgung wird die Düse nicht blockieren, was eine starke Garantie für das Überleben und die Entwicklung einer kontinuierlichen Versorgung darstellt.

8. Warum Tintenstrahldrucker Abfalltinte abgeben

Das Reinigen der Düse ist die Hauptursache für Abfalltinte. Die während des Druckvorgangs entstehende Abfalltinte befindet sich hauptsächlich auf dem Tintenstrahldrucker mit separatem Tintenflaschendesign. Da die Verbindungsstelle zwischen der Düse und der Tintenkartusche leicht in die Luft eindringen kann, was dazu führen kann, dass die Tinte bei der Druckkopfprüfung getrennt erscheint, ist es zu diesem Zeitpunkt erforderlich, den Druckkopf zu reinigen. Gleichzeitig sind die aktuellen Tinten, um den Anforderungen des Hochgeschwindigkeitsdruckens gerecht zu werden, alle schnell trocknende Tinten. Viele Gründe, wie z. B. das langfristige Abschalten des Druckers und trockenes Wetter, führen dazu, dass die Resttinte an den Düsen kondensiert und die Düsenlöcher des Druckkopfs verstopft.

Um Probleme wie unterbrochene Leitungen und unklare Schrift zu lösen, sind alle Tintenstrahldrucker mit Hardwaresystemen zur Tintenreinigung und Düsenwartung ganz rechts an der Maschine ausgestattet. Im Inneren des Druckers befindet sich ein Gummischaber aus Gummi, und der Gummischaber wird verwendet, um den an der Oberfläche der Düse haftenden Schmutz abzukratzen. Gleichzeitig kehrt der Tintenwagen nach dem Druckstopp des Druckers automatisch zum "Düsenschutzsitz" zurück, und die Dichtungsfunktion des "Düsenschutzsitzes" wird verwendet, um eine kurzfristige Abdichtung zu implementieren, um ein Austrocknen der Tinte zu verhindern und Verstopfung der Düse.

Der Hersteller setzt auf ein umfassenderes Düsenreinigungs- und Baggersystem, dh unter dem "Düsenschutzsitz" befindet sich ein spezieller Pumpenaufsatz zum Reinigen der Düsen, der regelmäßig Tinte aus der Tintenpatrone absaugt. Lassen Sie jede Tintenfarbe durch das Loch der Düse laufen und sprühen Sie schließlich aus der Düse, um die Rohrleitung auszubaggern, um einen reibungslosen Fluss zu gewährleisten. Diese aus der Düse gesprühten Tinten verschiedener Farben werden schließlich miteinander vermischt und werden zu Abfalltinte. Dies dient der Reinigung des Druckkopfes. Den ganzen Vorgang nennen viele einfach „Haare waschen“. Es muss einen Ort geben, an dem die durch das „Waschen des Kopfes“ erzeugte Abfalltinte aufbewahrt werden kann. Daher hat der Hersteller eine unabhängige Platte an der Unterseite des Druckers eingerichtet, die als Abfalltintenlager (auch als Abfalltintenschale bezeichnet) bezeichnet wird Die Abfalltinte aus der "Druckkopfreinigung" fließt durch den Schlauch direkt in die Abfalltintenflasche auf der Rückseite des Druckers.